Recruiting meets Corona

coronahilfe

War der Arbeitsmarkt bis zuletzt noch vom War of talents geprägt, so definieren ihn heute überwiegend Unsicherheiten. Die Corona-Krise ist in Deutschland angekommen und hinterlässt ihre Spuren in der deutschen Wirtschaft. Dabei wirkt sich die aktuelle Situation gleichermaßen auf Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer aus. Abhängig von der wirtschaftlichen Lage, geht es in vielen Unternehmen momentan darum, die eigenen Mitarbeiter im Unternehmen halten zu können. Doch warum es sinnvoll ist, sich auch in diesen Zeiten weiterhin mit dem Recruiting zu beschäftigen und wie dies aussehen kann, wird im Folgenden dargestellt.

Aktives Bewerbermanagement – Darauf kommt es nun an

Wie lange uns diese Krise in Deutschland noch betrifft, ist bislang unklar. Dennoch kann man sich bereits jetzt optimal auf ihr Ende vorbereiten, in dem man heute schon an morgen denkt. Viele Top-Kandidaten sind in diesem Augenblick auf dem Markt, daher sollten Sie sich die Chance nicht entgehen lassen, nun mit ihnen in Kontakt zu treten.

Auch wenn aktuell nicht die Möglichkeit bestehen sollte, neue Mitarbeiter einzustellen, können zunächst gemeinsame Perspektiven ausgelotet werden.

Anhand erster virtueller Gespräche kann die Passung zum Unternehmen geprüft werden. So gelangen nur geeignete und wechselmotivierte Kandidaten in den eigenen Talentpool, auf den kurzfristig zurückgegriffen werden kann. Durch regelmäßige Statusabfragen und allgemeines „in Kontakt-bleiben“ kann der Bewerber auch für in der Zukunft liegende Positionen an das Unternehmen gebunden werden.

Wichtig ist dabei jedoch, immer mit offenen Karten zu spielen. Besonders in diesen unsicheren Zeiten ist es wichtiger denn je, die Kandidaten durch Transparenz zu überzeugen. Können Sie jetzt noch nicht abschätzen, wann ein Start in Ihrem Unternehmen frühstens möglich ist, dann seien Sie fair und kommunizieren es den Kandidaten auch so. Die gemeinsame Zusammenarbeit kann nur auf einer Vertrauensbasis zum Erfolg führen, also sollte damit schon jetzt begonnen werden.

Arbeitgeberattraktivität auch in Krisenzeiten stärken

Wichtiger ist es nun, die Kandidaten von Ihrem Unternehmen als Arbeitgeber zu überzeugen und Ihre Vorzüge herauszustellen. Mit einer ausgeprägten Arbeitgeberattraktivität schaffen Sie es, Kandidaten für Ihr Unternehmen zu begeistern, so dass diese auch auf Sie warten. Nutzen Sie die Zeit jetzt, um an Ihrer Außendarstellung zu feilen. Wann haben Sie sich zuletzt mit Ihren Kununu-Bewertungen auseinandergesetzt, oder Ihren Social Media Auftritt aktualisiert? Die sozialen Medien sind heute die ersten Anlaufstellen, um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren, also nutzen Sie Ihre Chance, sich attraktiv zu präsentieren.

Social Distance – Kein Recruiting-Hindernis

Persönliche Kontakte auf ein Minimum reduzieren, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten, dies muss auch im Einstellungsprozess berücksichtigt werden. In der Regel ist ein persönliches Kennenlernen im Bewerbungsprozess unerlässlich, doch diese außergewöhnlichen Zeiten erfordern ein Umdenken. Sagen Sie bereits koordinierte Vorstellungsgespräche nicht ab, sondern wechseln Sie in einen virtuellen Raum. Zahlreiche Tools wie Skype, Webex oder zoom machen es möglich, online Video-Konferenzen abzuhalten. Verlieren Sie also keine Zeit im Einstellungsprozess, sondern setzen Sie mutig auf neue Wege. Ein weiteres bewährtes Auswahlinstrument sind Telefoninterviews. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Kennenlernen und finden Sie durch ein vorab qualifizierendes Gespräch heraus, ob der Kandidat zu Ihnen passt und ob Sie zum Kandidaten passen. Klären Sie in einem telefonischen Austausch alle Rahmenbedingungen die für beide Parteien grundlegend für eine Zusammenarbeit sind. Geben Sie im gleichen Zuge dem Kandidaten einen Einblick in Ihr Unternehmen und berichten Sie vom Arbeitsalltag oder auch bisher unbekannten Benefits die Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern bietet. Auch Fachfragen lassen sich in so ein Gespräch natürlich mit einbinden.  In der Regel können Sie nach 30-60 Minuten einen guten Eindruck von den Kandidaten gewinnen. Danach entscheiden Sie, ob der Kandidat einen Platz in Ihrem Talentpool hat.

Recruiting in der Krise – oder Glück im Unglück?

Da immer mehr Unternehmen durch die Krise ins Straucheln geraten und sich in diesem Zuge von Mitarbeitern trennen müssen, stehen aktuell zahlreiche qualifizierte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Doch nicht alle Branchen sind derzeit von der Krise betroffen. Den Unternehmen, auf die sich das Corona-Virus noch nicht auswirkt, bietet sich eine einmalige Gelegenheit. Ihre Gegner schwächeln im Kampf um die begehrten Talente. Nutzen Sie also diese Chance, um Top-Kandidaten für sich zu gewinnen und Ihr Team breiter aufzustellen.

Zeit zur Reflexion

Ist aktives Recruiting in der derzeitigen Lage bei Ihnen nicht möglich, nutzen Sie die Zeit um zu reflektieren und aufzuräumen. Gibt es in Ihrem Unternehmen einen fest definierten Recruiting-Prozess und ist dieser auch verschriftlicht? Leiten Sie die Review-Phase ein und überlegen Sie, wie der Prozess optimiert werden kann, um zukünftige Vakanzen schnell und langfristig besetzen zu können. Denken Sie auch an Ihre Stellenanzeigen. Schreiben Sie nur die Positionen aus, die sie aktuell auch tatsächlich besetzen wollen. Soll eine Position nach Krisenende besetzt werden, lassen Sie die Stellenanzeige ausgeschrieben und geben Sie den Hinweis zu einem möglichen Startzeitpunkt. Auf diesem Wege füllen Sie passiv Ihren Talentpool und sind auf die Einstellungsfortführung vorbereitet. Nutzen Sie die Zeit auch dazu, Ihren Stellenanzeigen einen neuen Glanz zu verleihen und werten Sie Ihre Anzeigen inhaltlich auf.

Sparen Sie unnötige Kosten, indem Sie eine Kosten-Nutzen-Auswertung Ihrer Recruiting-Kanäle vornehmen und sich von uneffektiven Kanälen trennen. Bespielen Sie lieber die Plattformen weiter, über die Sie nachweisbare Erfolge erzielen konnten.    Werfen Sie zusätzlich einen Blick auf Ihre eigene Karrierewebsite. Welche Verbesserungspotentiale lassen sich hier ableiten, um Bewerber schon mit dem ersten Besuch auf der eigenen Homepage von Ihrem Unternehmen zu überzeugen?

Individuelle Lösungen sind gefragt

Besonders in Krisenzeiten gibt es keinen „one-best-way“. Wie und ob Sie das Recruiting in Ihrem Unternehmen aktuell fortführen können, das können nur Sie beurteilen. Aber vielleicht haben Sie ja den ein oder anderen Denkanstoß für die kommenden Zeiten mitgenommen. Natürlich steht das Team der profil² Ihnen auch in Zeiten von Corona weiterhin als Ansprechpartner in allen Personalthemen zur Seite. Kompakte Informationen und Unterstützung für Ihr Unternehmen in der Corona-Krise bietet Ihnen die i-unit group außerdem hier: https://coronahilfe.i-unit-group.de/.

Neuesten Blog Beiträge

Candidate Experience

Die Candidate Experience umfasst alle Wahrnehmungen und Erfahrungen, die ein Bewerber während der Bewerbungsphase mit einem Unternehmen sammelt. Dazu zählen sämtliche Berührungspunkte wie die Stellensuche, die

Webinar ‚IT-Security im Mittelstand‘ am 24. Juni 2022

Eine umfassende IT-Security beinhaltet neben dem Schutz vor Trojanern, Viren und Schadsoftware auch eine Absicherung der daraus resultierenden finanziellen Risiken. Wie sich Unternehmen gegen solche Schäden und Risiken technisch aufstellen

i-unit group Newsletter - immer gut informiert sein!

Ich möchte den i-unit group Newsletter erhalten. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen.